Sonntag, 11. September 2016

Deutsches Tischtennis Zentrum in Düsseldorf

Am Montag durfte ich in Düsseldorf mit 35 weiteren Bundesfreiwilligendienstlern das erste Seminar antreten. Dafür waren wir eine Woche lang im Deutschen Tischtennis Zentrum, wo zugleich das Tischtennis-Internat und ein Sporthotel ist.
Nach dem Beziehen der Zimmer, fanden wir und alle im Hörsaal zusammen, wo wir in unser Seminar eingeführt wurden. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dann in der Halle um uns gegenseitig kennenzulernen und mit dem Tischtennis zu beginnen.
Alle weiteren Tage begonnen nach dem Frühstück mit dem praktischen Teil, wo wir zum Beispiel unsere ersten Erfahrungen und Übungen für das Trainieren von Kindern kennenlernten. Am Nachmittag ging es dann in den Hörsaal, wo die Theorie auf uns wartete. Oft mussten wir in Gruppen zusammenarbeiten und uns Gedanken über Positiv oder Negativtrainer machen. Aber auch über die Schlägerhaltung und Bewegungskorrektur haben wir uns ausführlich unterhalten.
Am Abend erwartete uns häufig auch Programm. Am Montag zum Beispiel gab es ein Kennenlernturnier in Form eines Doppels, bei dem die Paare immer zufällig ausgelost wurden. Von den 6 zu spielenden Runden habe ich sogar eine gewonnen, das hat mich ziemlich gefreut. Alle anderen waren trotzdem sehr verständnisvoll, dass ich noch kein Tischtennis spielen konnte, zumindest nicht so gut wie die anderen. Am zweiten Abend sind alle BFDler zusammen mit den Betreuern bowlen gegangen. Auch das hat sehr viel Spaß gemacht.
Am Freitag Mittag war das Seminar dann auch vorbei und alle haben sich auf den Heimweg gemacht.

Fazit: Für mich war es eine tolle Woche. Ich habe viel Spaß gehabt und viele nette Leute kennengelernt. Außerdem habe ich mehr und mehr vom Sport Tischtennis gelernt und sogar Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov live gesehen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten